Volles Haus bei der amateurbühne münster-ost


Am Sonntag, den 09.07., fand der jährliche Kinder- und Jugendnachmittag bei der amateurbühne münster-ost statt. Trotz des schönen Wetters konnten wir uns über viele Zuschauer freuen. Neben einem umfangreichen Kuchenbüffet, Verkleidungsstation und Bastelecke waren natürlich unsere Kinder und Jugendlichen die Hauptattraktion.

Um 15:30 Uhr begannen die 6 bis 11 jährigen mit einer spannenden Aufführung von `Lex Zaribur`. Liebevoll inszeniert mit vielen Details und dem nötigen Pfiff gespielt, konnten unsere ganz kleinen jede Menge Szenenapplaus auf Ihrem Konto verbuchen. Von vorheriger Nervosität keine Spur mehr. Mit Hilfe von Zaubersprüchen und viel Mut konnte das Gute zum Schluß siegen!

Um 17:30 Uhr standen dann die 12 bis 15 jährigen mit `Zimmer 13`, welches die Darsteller mit ausgesucht hatten, auf der Bühne. Drei schwerkranke Mädchen die versuchen so gut es geht mit ihrem Schicksal klar zu kommen, jede auf ihre Weise.
Tammy gibt nach außen die Coole und Unnahbare, ist aber letztlich heilfroh in Chris eine neue Freundin für ihre letzten Tage gefunden zu haben. Chris möchte gerne mit allen klar kommen und so wenig Umstände wie möglich bereiten, bis ihr bei einem Besuch ihrer Freundinnen schließlich der Kragen platzt. Und letztlich Zoey die sich scheinbar mit ihrem nahenden Tod abgefunden hat, deren heimlicher Wunsch es jedoch ist, noch ihren ersten Kuss zu bekommen.
Dazwischen Chris` arrogante Freundinnen, bei denen man bis zum Schluss nicht sicher ist ob sie wirklich so ignorant sind wie sie tun, oder einfach überfordert sind, durch die Krankheit ihrer besten Freundin. Mittendrin zwei Pfleger die versuchen den Mädchen ihre Zeit im Sterbezimmer so normal und angenehm wir möglich zu gestalten.
Als Chris über der toten Tammy kniet um um Hilfe fleht, fließt im Publikum die ein oder andere Träne.

In der anschließenden Podiumsdiskussion erfährt der Zuschauer, dass einige aus dem Ensemble ihre eigenen Erfahrungen mit schwerer Krankheit oder sogar jungem Tod aus dem privaten Umfeld mit in das Stück haben einfließen lassen. Ein besonderer Szenenapplaus bei dem großartigen Nachwuchs gilt Lena Weber, die kurzfristig eingesprungen war und es in drei Wochen geschafft hat eine der Hauptrollen zu übernehmen.
Nicht nur die jeweiligen Regieteams waren am Abend voller Stolz für die Kinder- und Jugendgruppe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.