Nervensäge mit Blockwartmentalität – Amateurbühne präsentiert „Tratsch im Treppenhaus“


„Nein, was gibt es doch für Menschen!“, entrüstet sich Meta Boldt über ihre Nachbarn. Doch die sich so blasiert gebende Dame hat es selbst faustdick hinter den Ohren. Die wiederum sind ständig auf Empfang geschaltet, um jede sich in der Mietskaserne abspielende Kleinigkeit aufzuschnappen – als Material für einen intriganten „Tratsch im Treppenhaus“.

So beginnt der Premierenbericht auf wn-online. Weiterlesen könnt ihr >hier<.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.