Komödie


Stirb schneller Liebling

Eine Kriminalkomödie in drei Akten von Hans Schimmel (Plausus Verlag)

Termine: 25.03., 01.04., 02.04., 23.04., 29.04. und 06.05.2017 (Samstags jeweils 20Uhr, Sonntags jeweils 17Uhr)

Premierenbericht auf wn-online: „Bessere Killer gesucht“

Zum Inhalt:
Kurt Kniesebeck ist ein erfolgreicher Unternehmer, dafür aber umso unglücklicher in seiner Ehe mit seiner Frau Paula. Auch diese ist wenig angetan von Kurts Leidenschaft für Fußball und noch weniger von seiner Liaison mit Sekretärin Susanne. Dafür liebt sie Pferde umso mehr und würde gerne Kurts Toilettenpapierfabrik verkaufen, um mit dem Geld ein Gestüt zu kaufen. Dass sich Caroline, die Tochter der Beiden, nur für Männer interessiert, verbessert die Situation auch nicht gerade. Der Ehekrieg ist vorprogrammiert und die beiden Ehepartner fassen gleichzeitig den Entschluss einen Killer zu engagieren, der den jeweils anderen umbringt. Dass sie auch bei der Auswahl eines solchen nicht gerade ein glückliches Händchen haben, zeigt sich daran, dass die beiden Exemplare dieses Berufsstandes bisher nicht gerade erfolgreich waren. Der einzige Ruhepol im Haus ist Butler Jean, der nicht nur Wünsche von den Augen seiner Herrschaften ablesen kann, sondern auch über eine sehr spitze Zunge verfügt, wenn es sein muss. Diese braucht er auch, weil die Freundin des Hauses Kniesebeck, Luise Koschnik, es sich in den Kopf gesetzt hat, ihn zu ihrem achten Ehemann zu machen. Hausmechaniker Ali rundet die seltsame Gesellschaft ab, denn egal was er repariert, nichts wird mehr so sein, wie es vorher war.

 

Personen und Darsteller:

Kurt Kniesebeck – Markus Sasse
Unternehmer und Mann von Paula Kniesebeck. Eine Scheidung wäre für ihn eine Katastrophe, denn in diesem Fall müsste er seine Frau ausbezahlen, was seine Firma ruinieren würde. Er liebt vor allem sein Unternehmen, gutes Essen, seinen Fußballverein und seine Sekretärin Susanne.

Paula Kniesebeck – Monika Austermann
Ehefrau von Kurt und genauso wenig erpicht darauf, sich von Kurt scheiden zu lassen. Sie hat eigene Pläne und dafür braucht sie die komplette Summe, die sich bei einem Verkauf der Firma erzielen ließe.

Caroline Kniesebeck – Jule Rieder
Tochter der Kniesebecks, der die Streitereien der Eltern schon lange ein Dorn im Auge sind. Sie ist sehr eigenwillig und nicht gerade pflegeleicht.

Luise Koschnik – Gaby Eickelpasch
Dauerplappernde Freundin von Paula, etwas naiv und Dauergast bei den Kniesebecks

Susanne Aulendorf – Beatrice Paul
Sekretärin und Geliebte von Kurt Kniesebeck. Sehr sexy und auch genauso verliebt. Man weiß nur nicht genau, ob in Kurt oder in sein Geld.

Carlos Santanios – Manuel Roreger
Heißt mit bürgerlichem Namen Karl Schmittchen, da er aber der Meinung ist, dieser Name klingt zu harmlos, hat er sich umgenannt. Ist von Beruf Killer, der seine Auftraggeber per Anzeige sucht und bisher noch keine Erfahrung in diesem Metier hat.

Tamara Kalikowa – Linda Roreger
Der weibliche Gegenpart von Carlos. Bringt ebenfalls gegen das entsprechende Entgelt Menschen um die Ecke. Dabei ist sie aber genauso erfolglos wie Carlos. Sie kann kein Blut sehen und kneift beim Schießen die Augen zu, weil sie beim Knall jedes Mal erschrickt.

Jean Keller – Charly Hillebrand
Butler, Chauffeur und ansonsten Mädchen für alles im Hause Kniesebeck. Wenn es einen Begriff für Treue und Zuverlässigkeit gibt, so lautet er Jean Keller, was allerdings nicht heißt, dass man als dienstbarer Geist keine scharfe Zunge haben kann.

Ali Özgem – Tim Schmidt
Handwerker, der im Hause Kniesebeck gerade verschiedene Reparaturarbeiten vornimmt und manchmal sehr unkonventionelle Methoden anwendet, um irgendetwas instand zu setzen.

 

Hinter den Kulissen:

Regie Beate Ruhkamp
Regieassistenz Yvonne Harbich
Souffleusen Dana Nordlohne, Sabine Verspohl
Bühnenbau Klaus Lemper, Philipp Hülsmann, Matthias Nowak, Carsten Levers
Maske ABM Team
Technik Klaus Lemper, Sabine Lauel, Philip Sasse
Werbung Jenny Koban, Yvonne Harbich, Sabine Peters,
Jörg Helftewes, ABM Team
Fotos Lukas John
Allrounder Jannis Sasse